Mittwoch, 20. Dezember 2017

Rezension: Das Lied des Eisdrachen von George R. R. Martin

Das Lied des Eisdrachen

von George R. R. Martin

übersetzt von Andreas Helweg
illustriert von Luis Royo
empfohlen ab 8 Jahren
Verlag: cbj
Seitenzahl: 128
Hardcover: 9,99 €
Taschenbuch: 7,99 €
Ebook: 6,99 €

Die Originalausgabe erschien 1980 in der Anthologie "Dragons of Light" mit dem Titel "The Ice Dragon"



"Der Winter hatte sie berührt, hatte sein Zeichen auf ihr hinterlassen
und Besitz von ihr ergriffen." S. 15

Verlagsinfo
 

Adara ist ein Winterkind, geboren in der eisigsten Nacht seit Menschengedenken. Und Adara ist anders: Sie liebt die Kälte, das Eis, die Stille. Ihr einziger Freund ist ein kristallblauer Drache, der sie winters besucht. Als eines Tages feindliche Drachenkämpfer Adaras Heimat bedrohen, ist es die Freundschaft zwischen Winterkind und Eisdrachen, die das Leben ihrer Familie rettet …




Meine Meinung
 


Als Fan von George R. R. Martin und schönen Covern musste ich das Buch auf jeden Fall lesen. Es ist eine Geschichte für Kinder und mit 128 Seiten und einigen Illustrationen nicht sehr lang, aber sie beinhaltet eine wortwörtlich herzerwärmende Botschaft! 

Adara ist ein Winterkind, geboren im eisigen Frost, einem Winter, den die Bewohner noch nie so lang
und kalt empfunden haben. Adaras Mutter stirbt bei ihrer Geburt, weswegen der Vater ihr gegenüber nie wirklich seine Liebe zeigen kann. Er hat eine ganz besondere Verbindung zu seiner Tochter, aber zeigen kann er sie ihr nicht.

Adara wächst also in einer kalten Umgebung auf, ihre Haut bleibt blass und ihre Augen sind eisblau – immer strahlt sie eine gewisse Kälte aus und zeigt sie auch in ihrer Faszination der winterlichen Jahreszeit und ihrer Affinität zu den Eisechsen und vor allem dem Eisdrachen. Jedes Jahr wenn der erste Schnee fällt kommt er wieder und bringt einen längeren Winter und längeren Frost.
Trotz der beiden älteren Geschwister spürt man sehr gut die Einsamkeit, die das kleine Mädchen immer wieder in die flockige weiße Landschaft treibt, in der sie ihre Isolation mit ihrer Phantasie zu überwinden versucht. 

Dass sie schließlich alles überwindet und um ihre Familie zu kämpfen weiß, öffnet dann endlich nicht nur ihr eigenes Herz: die Liebe wärmt, gibt Kraft und lässt alle Hindernisse überwinden, sie taut die frostigen Gefühle auf und gibt Adara die Chance auf ein liebevolles und freies Leben.
Der Schreibstil wird dabei „kindgerecht“ einfach gehalten, hat mich aber auch als Erwachsene angesprochen. Es kommen auch traurige, bittere und brutale Momente vor, die für Kinder aber zu verkraften sind – wichtig ist hier wirklich die bewegende Verlorenheit von Adara und wie sie es schafft, trotz allem immer an sich zu glauben.
In die Tiefe der Charaktere oder ähnliches geht diese Geschichte in der Kürze natürlich nicht, was ich vorher wusste, aber es mir trotzdem ein bisschen gefehlt hat für das Lesegefühl. Auch wenn die
Grundaussage super schön verpackt ist, hätte es mir in einer längeren Version noch ein bisschen besser gefallen. Das ist Meckern auf hohem Niveau, weil es nun einfach eben auch eine Geschichte für Kinder ist, aber ich wollte es anmerken, da es deshalb nicht die volle Sternebewertung von mir bekommt.

Das wunderschöne Cover und vor allem die Illustrationen geben dem ganzen nochmal eine besondere Atmosphäre und unterstreichen das frostige Gefühl, das Adara von klein auf einhüllt; die Zeichnungen sind großartig und ich musste beim Lesen immer wieder innehalten um sie mir genauer anzuschauen: detailliert, wirkungsvoll und ausdruckstark. 







Bewertung
 
 http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen



© Aleshanee


Ebenfalls rezensiert von 






Über den Autor: George R. R. Martin, 1948 in Bayonne, New Jersey, in den USA geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der amerikanischen Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde er mit dem renommierten Hugo-Award ausgezeichnet. [...]
Mit dem ersten Band von "Das Lied von Eis und Feuer" setzte er einen Meilenstein in der modernen Fantasy und schuf ein gewaltiges Epos in bester Tolkien-Tradition. [...]
George R. R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico.
Quelle: cbj Verlag

Website des Autors



Kommentare:

  1. Ich hab ja gerade erst den ersten Band von "Das Lied von Eis und Feuer" begonnen und noch nie eine Folge "Game of Thrones" gesehen (ja steinigt mich), aber ich glaube, das hier wandert auch gleich mal auf meine Wunschliste ^^

    Liebste Grüße

    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vivka,

      damit bist Du nicht alleine. :)
      LG
      Petrissa

      Löschen
    2. Oh, aber die Serie würde ich auch erst nach dem Lesen anschauen! Da sind so viele Hintergründe - obwohl wirklich super verfilmt - aber ich denke ohne dem Wissen aus den Büchern fehlt einem einfach ein bisschen was ;) Aber die Bücher und die Serie sind wirklich großartig!!! :D

      Löschen
  2. Liebe Aleshanee,

    ich hatte michs chon in das Cover verliebt, als ich in Deiner Leiste gesehen habe, dass Du es liest. Seit dem warte ich auf Deine Rezi, die sich sehr toll anhört.
    Seine Reihe will ich ja nicht anfangen, bevor er fertig ist, aber das hier werde ich mir holen.

    Liebe Dank und liebe Grüße
    Petrissa
    (Machst Du eine Weihnachtspause oder bleibst Du "hier"?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst lesen wenn sie fertig ist? *g* Na dann schauen wir mal wie lange du warten muss ^^ Aber mal ehrlich: es wird wirklich Zeit dass er das zuende bringt oder? Vor allem da ihn beim Schreiben jetzt schon die Serie überholt hat ... aber "gut Ding will Weile haben" oder wie das so schön heißt.

      Ich mach keine Pause, nein, ich bin immer irgendwie hier, auch über die Feiertage. Aber natürlich nicht so viel wie sonst.

      Löschen
  3. Hey liebe Aleshanee,

    das Buch habe ich schon öfters gesehen und mir gefällt das Cover unheimlich gut, aber gelesen habe ich es noch nicht. Es klingt allerdings sehr vielversprechend. *g*

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja recht kurz und da hab ich meist meine Zweifel, aber das ist für diese Geschichte genau richtig. Mich hat sie jedenfalls in eine kalte Winterwelt entführt, die dann doch das Herz gewärmt hat. Eine wirklich schöne Geschichte :)

      Löschen
  4. Oh, das klingt nach einem tollen Buch!
    Ich bin, bis jetzt, ja gar nicht so warm mit G.R.R. Martin und seinen Geschichten geworden. "Das Lied von Eis und Feuer" hab ich angefangen und dann fand ich es doof (Die Serie auch :-D ). Aber ich glaube, hier könnte ich mein Glück nochmal versuchen! <3

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sogar die Serie hat dir nicht gefallen O.O Wie geht denn sowas??? :D
      Naja, einen Gegenpol muss es halt auch geben, sonst gerät die Welt ja noch aus den Fugen *lach*
      Diese Geschichte hier ist wirklich schön, aber auch sehr eigenwillig, kalt und hat auch kleine "grausame" Momente. Wenn du aber mit seinen Büchern nichts anfangen kannst weiß ich jetzt gar nicht, ob ich dir das hier empfehlen könnte oder nicht ^^

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________