Freitag, 14. Juli 2017

Rezension: Die Verräterin von Seth Dickinson

Die Verräterin
von Seth Dickinson

Band 1 der Reihe "Das Imperium der Masken"
Im Original: The Traitor Baru Cormorant
übersetzt von: Jakob Schmidt

Verlag: Fischer / Tor
Seitenzahl: 560
Taschenbuch: 16,99 €
Ebook: 14,99 €

1. Auflage: Juni 2017





Info auf der Verlagseite
 

Seth Dickinson ist der provokativste und aufregendste Fantasy-Autor der letzten Jahre. Mit ›Die Verräterin‹ hat er den ersten Roman einer brisanten Fantasy-Trilogie vorgelegt, in der es um die großen Fragen nach Freiheit, Gerechtigkeit, Selbstverwirklichung und Rache geht. 

Baru Kormoran ist eine junge und hochbegabte Frau, die miterleben muss, wie das Imperium der Masken ihre Heimat Taranoke erobert, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen: Der übermächtigen Handelsflotte hat die abgelegene Insel nichts entgegenzusetzen. Anstatt aufzubegehren, lässt Baru sich von den Imperialen anwerben und steigt rasch selbst zu einer Machtposition auf. Ihr Ziel: das Imperium von innen heraus zu zerstören.
Von ihren neuen Herren in die Kolonie Aurdwynn versetzt, bekommt sie es alsbald mit einer ganzen Reihe rebellischer Herzogtümer zu tun. Im Kampf um Macht und Freiheit findet sie sich zwischen den Fronten wieder und muss sich fragen, wo sie steht – aufseiten der Rebellion oder des Imperiums. Baru fällt eine Entscheidung, deren Tragweite sie nicht einmal selbst zu ahnen vermag ...

»Eine brandneue Fantasy-Serie, die das Potenzial hat, ein würdiger Nachfolger von George R. R. Martin’s ›Game of Thrones‹ zu werden.« Adrian Lang



Meine Meinung

Auf das Buch bin ich durch die Blogparade aufmerksam geworden, denn auf dem Blog Bücher, Reisen und Meer klang die Vorstellung sehr begeistert!

Die Verlagsinfo hat mich dann erst recht neugierig gemacht! Ich bin ja ein großer Fantasy Fan und den Bezug zu Game of Thrones fand ich zwar gewagt, aber ich wollte mich da mal überraschen lassen. Die Bewertungen auf goodreads vom Original waren durchweg positiv und so hab ich mich wirklich sehr auf dieses Abenteuer gefreut.

Ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll, denn die Rezension fällt mir wirklich etwas schwer. Zuerst einmal: es ist keine (!) "richtige" High Fantasy Geschichte, denn es kommt keinerlei Magie darin vor. Allerdings befinden wir uns in einer fiktiven Welt, in der sich Elemente aus der Vergangenheit und ja, auch ein bisschen aus der Zukunft, vermengen. Allerdings nicht mit Raumschiffen, besonderer Technik oder ähnlichem, sondern eher in der Gesellschaftsform der Imperialen und ihrer fortschrittlichen Medizin, deren Kenntnisse sie auch (unter anderem) als Druckmittel einsetzen.

Am Anfang kommt man gut in die Geschichte rein, denn hier wird mit der Kindheit von Baru und der Übernahme ihres Landes Taranoke durch die Reichsrepublik viel erklärt und man bekommt einen Einblick in die Machtstrukturen und die Hintergründe zu dieser Welt. Erzählt wird das ganze aus Barus Sicht und so erhält man einen sehr prägnanten Eindruck, wie intrigant und perfide die Imperialen gegen die anderen Länder vorgehen.
Barus Traum, eine Machtposition in Falcrest zu erreichen und sich damit an ihnen zu rächen ist aber nicht so einfach als gedacht - denn es verschlägt sie erstmal nach Aurdwynn, wo sie zwischen einer Vielzahl von Herzogtümern als Reichsbuchhalterin eine Rebellion zerschlagen soll. Sozusagen als Treuebeweis gegenüber dem Imperium.
Darum geht es in dem Buch - nur darum. Zu einigen wichtigen Hintergründen komme ich gleich noch, aber an sich dreht sich die Geschichte in der Haupthandlung wirklich nur darum, wer wem gegenüber loyal ist, ob die Herzogtümer von Aurdwynn zum Imperium halten und wer sich mit einer Rebellion gegen sie auflehnt. Das ganze hin und her, die ganzen Strategien und Taktiken sind allerdings leider nicht so mein Ding. Mir war das ganze meist einfach zu nüchtern geschrieben und die ganze politische Kriegskunst war mir als Thema zu trocken.

Durch Game of Thrones bin ich ja einiges gewöhnt, was die Vielzahl von Namen, Orten, Beziehungen etc. betrifft und das ist auch der einzige Vergleich, den man hier ziehen kann - aus meiner Sicht. Der Autor hat es aber leider nicht geschafft, mich dafür begeistern zu können. Der Schreibstil war für mich zu monoton und ich bin auch, ehrlich gesagt, oft nicht mitgekommen, was gemeint war. Manche Seiten musste ich doppelt lesen, weil ich sie nicht verstanden habe und wenn ich mir dumm vorkomme, kommt nicht gerade Leselust auf ... Woran es lag, weiß ich nicht so genau, aber wie gesagt waren  mir die Strategien was die Geldwirtschaft und ihr Einfluss auf eine eventuelle Rebellion haben könnte - und teilweise auch Fremdwörter zuviel des Guten, wodurch ich öfter den Faden verloren hab. 
Ich hab mich mit dem Lesen wirklich schwer getan.

Was natürlich ein sehr wichtiger Hintergedanke des ganzen war, bzw. was der Autor mit dem ganzen sagen möchte, hat auf jeden Fall großes Interesse verdient. Denn das Imperium der Masken, die Reichsrepublik, möchte herrschen - und zwar so, wie sie es für richtig halten. Hier geht es um "Zivilisierung" anderer Völker und Länder, die anders sind und anders leben. Es gibt gleichgeschlechtliche Paare, die als "Sodomiten" und "Tribaden" bezeichnet werden und die bei Entdeckung qualvolle Strafen zu erwarten haben. "Hygiene" ist hier oft das Stichwort und eine "Reinheit der Völker". 
Sie sollen dankbar sein, da sie ja Wissen und fortschrittliche Heilkünste durch die Übernahme der Imperialen erhalten, aber dafür ihre Freiheit aufgegen müssen. Ihre Freiheit, so zu leben, wie ihr Herz es ihnen sagt.
Dabei zieht man natürlich automatisch Parallelen zu unserer Welt und macht sich so seine eigenen Gedanken; und auch Baru muss sich vielen Entscheidungen stellen, die gegen ihr Herz sprechen. Auch die Macht über die Kontrolle von anderen, grenzenloser Macht, führen viele in Versuchung und nicht jeder ist dagegen gefeit. 

Alles in allem empfand ich das ganze als sehr nüchtern, strukturiert, kalkulierend und kalt. Das trägt natürlich zu der Atmosphäre bei, die einem einen grausamen Spiegel vorhalten und damit provozieren soll. Trotzdem konnte ich mich nicht so recht einfühlen und hab mich bis zum Schluss leider auch nicht wirklich darauf einlassen können.


Bewertung
 http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/3%20Sonnen


Idee/Thematik: ✮✮✮✮✰
Aufbau: ✮✮✰
Schreibstil: ✮✮
Charaktere:✮✮✮
Atmosphäre: ✮✮ 
Tempo/Spannung: ✮✰
Lesespaß: ✮✮✰


© Aleshanee

Vielen Dank an den Fischer/Tor Verlag für das Rezensionsexemplar




Über den Autor: Seth Dickinson hat zahlreiche Erzählungen in Analog, Asimov's, Clarkesworld und Strange Horizons veröffentlicht und schreibt für den Computerspiel-Blockbuster ›Destiny‹. Er unterrichtet Kreatives Schreiben beim Alpha Workshop for Young Writers und hat 2011 den Dell Magazines Award gewonnen. ›Die Verräterin‹ ist sein erster Roman.
Quelle: Fischer/Tor Verlag

Webseite des Autors


Das Imperium der Masken

1 ~ Die Verräterin
2 ~ soll 2018 erscheinen
3 ~ soll 2019 erscheinen


Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    schade, dass dir das Buch nicht gefiel. Ich kann deine Probleme mit dem Schreibstil nachvollziehen, aber mir gefiel er sehr gut. So verschieden sind die Geschmäcker. Ich frage mich, ob der Schreibstil vielleicht in der Übersetzung ein bisschen verkompliziert wurde.

    LG
    Elisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Elisa!

      Ja mei, das kann passieren :) Die Thematik ist ja auch gut und vor allem ungewöhnlich!
      Dass der Schreibstil durch die Übersetzung gelitten hat, kann natürlich durchaus sein, aber der Stil ist denke ich mal schon beibehalten worden - und der war einfach nichts für mich. Es lag ja auch nicht nur am Schreibstil, es ist einfach insgesamt nicht so meins gewesen in der ganzen Umsetzung.

      Aber mal schauen, was andere so dazu sagen. Ich kann mir gut vorstellen, dass da andere viel begeisterter sind als ich :)

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    heute habe ich schon viele Fischer Tor Bücher auf meine Hörbuch Liste gesetzt und ich hatte vermutet, "Das Imperium der Masken" könnte nun folgen. Deine Rezension war hilfreich. Ich denke es wird mir zu verzwickt und verwoben sein, da lass ich lieber vorerst die Finger von. Vielen lieben Dank.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, also als Hörbuch kann ich mir das tatsächlich grad echt schwer vorstellen, da es wirklich sehr komplex ist ... Ich würde dir auch raten, erstmal reinzulesen evtl. in eine Leseprobe oder so. Der Schreibstil ist sicher nicht für jeden was ;)

      Löschen
  3. Hi du
    dank dessen, dass ich heute auf der Suche nach Bloggern war, die auch dieses Buch besprachen, habe ich dich bei meiner Abbruch - Rezension verlinkt, ich hoffe, dass das für dich in Ordnung ist.
    Sei lieb gegrüßt
    Nicole
    https://goldkindchen.blogspot.com/2017/07/abbruchbuch-112017die-verraterin-das.html

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________