Freitag, 10. Februar 2017

Rezension: Tarean - Sohn des Fluchbringers von Bernd Perplies

Sohn des Fluchbringers
von Bernd Perplies

Band 1 der Trilogie "Tarean"
Genre: High Fantasy
empfohlen ab 14 Jahren

Verlag: Egmont - Lyx
Seitenzahl: 350
Taschenbuch: 12,95 €


1. Auflage: Aug 2008





Inhaltsangabe aus Goodreads

Vor sechzehn Jahren besiegte Calvas, der Hexenmeister, mit seinen Wolflingenhorden und dem furchtbaren Grimmwolf, einem Dämon aus den Dunkelreichen, das Bündnisheer der freien Reiche des Westens.

In dieser Schlacht fiel auch Anreon von Agialon, der Ritter des Kristalldrachenordens, und wurde scheinbar zum Verräter an der Sache des Guten. Seitdem leiden die Menschen unter der Tyrannei des Hexers, und sie gaben dem einst großen Krieger den Namen „Fluchbringer“.

Auch Tarean leidet, denn er wurde in der Nacht, da sein Vater starb, geboren und ist seitdem als „Sohn des Fluchbringers“ gebranntmarkt. Die Menschen meiden ihn und sehen ihn als Sohn seines unrühmlichen Vaters.

Eines Tages schließlich entscheidet Tarean, dass es so nicht weitergeht. Und er entschließt sich, den Hexer für seine Untaten zur Rechenschaft zu ziehen und den Namen seines Vaters reinzuwaschen. Bewaffnet mit dem magischen Schwert Esdurial zieht er hinaus in die Welt und muss dabei entdecken, wie viel mehr zu seinem Erbe gehört.



Meine Meinung
 

Das war mal wieder ein großartiger Auftakt zu einem typischen High Fantasy Abenteuer, wie man es sich wünscht! Auch wenn es als Jugendbuch ausgelegt ist, ist es genauso für Erwachsene gedacht, denn es hat alles, was man in dem Genre erwartet!

Schon der Einstieg im Prolog hat mir sehr gut gefallen: eine Rückschau zur großen Schlacht, in dem der Ordenskrieger Agialon durch eine böse Täuschung den Verteidigern der freien Länder in den Rücken fällt und damit den Sieg des bösen Hexenmeisters Calvas begünstigt. Diese Schmach wird auch durch seinen Tod lange nicht vergessen, denn auch 16 Jahre später muss sich sein Sohn, Tarjean, noch immer Häme und Spott anhören. "Sohn des Fluchbringers" wird er genannt, doch den Mut hat er ebenfalls geerbt und so begibt er sich bald auf einen ungewissen Weg. Sein Ziel ist nichts geringeres als Calvas zu töten und den guten Namen seines Vaters wieder reinzuwaschen.

Ich war sofort in den Bann gezogen durch die charmante Atmosphäre der Welt Endar, aber vor allem auch durch die illustren Verbündeten, die sich Tarean während seiner Reise anschließen. Der Schreibstil ist anspruchsvoll und sehr schön angepasst und lässt einen direkt durch die Seiten fliegen. Stimmige Übergänge und teils witzige Dialoge führen durch eine gut durchdachte Handlung, in die der Autor viele originelle Ideen einfließen lässt. Manch kleine Details haben mich an Herr der Ringe erinnert, was aber nicht gestört hat sondern eher eine Verbundenheit hevorgerufen hat. 
Die Welt Endar ist außer mit den bekannten Alben mit vielen außergewöhnlichen Kreaturen bevölkert, und ich bin ein großer Fan von dem Irrlicht Moosbeere und dem muskulösen Bromm geworden! 
Aber auch all die anderen Figuren wurden mit liebevollen Eigenheiten ausgestattet, die mich fasziniert haben. Die allgegenwärtige Magie bleibt dabei eher am Rande, es wird also nicht mit Zaubersprüchen oder ähnlichem um sich geschleudert, aber trotzdem hat es einen immer wieder einen schönen Nebeneffekt. 

Auch fand ich den Grundgedanken dieser Last der Generationen schön, denn die Übertragung dessen, was Tareans Vater getan hat, bleibt über die Jahre an dem Jungen hängen, obwohl er ja im Grunde nichts damit zu tun hatte. Dass er sich da wieder herauskämpfen und zeigen wollte, wie falsch diese Vorurteile sind, war ein schöner Gedanke :)

Kleine Spannungsbögen haben sich mit ruhigeren Phasen abgewechselt, wobei es immer wieder neues zu entdecken gab. Am Ende hat das Tempo nochmal angezogen und eine dramatische Schlacht geliefert, die das ganze perfekt abgerundet hat. Ich freu mich jetzt jedenfalls schon sehr auf die Fortsetzung!

Bewertung
  http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen

© Aleshanee 




Über den Autor: Bernd Perplies, geboren 1977 in Wiesbaden, studierte Filmwissenschaft und Germanistik in Mainz. Parallel zu einer Anstellung beim Deutschen Filminstitut in Frankfurt a. M. wandte er sich nach dem Studium dem Schreiben zu. Heute ist er als Schriftsteller, Übersetzer und Journalist tätig. 2015 erhielt Bernd Perplies den Deutschen Phantastikpreis in der Kategorie "bester deutschsprachiger Roman" für sein Werk Imperium der Drachen - Das Blut des Schwarzen Löwen.
Quelle: Lyx Verlag

Tarean Trilogie

1 - Sohn des Fluchbringers
2 - Erbe der Kristalldrachen
3 - Ritter des Ersten Lichts


Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    ich habe beim Lesen deiner Rezension ganz breit vor mich hin gelächelt. Toll, dass dir der Einstieg in die Welt von Tarean also genauso gut gefallen hat wie mir :) Moosbeere ist auch mein Lieblingscharakter gewesen und du darfst dich nur zu recht auf die nächsten Bände freuen: es gibt noch so viele Geheimnisse zu entdecken, ganz besonders in Ritter des Ersten Lichts - da hat mich das Finale buchstäblich umgehauen!

    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Moosbeere ist wirklich zuckersüß ♥ Ich bin gespannt! Hab mich jetzt mal umgeschaut, denn Band 2 ist ja nicht mehr erhältlich, zumindest momentan. Da ist aber wohl was in Planung ... aber ich werd nicht warten, sondern es mir dann eben gebraucht holen :D

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________