Mittwoch, 4. April 2018

Rezension: Das dunkle Wort von Sylvia Englert

Das dunkle Wort

von Sylvia Englert

Genre: High Fantasy

Verlag: Knaur
Seitenzahl: 400
Taschenbuch: 12,99 €
Ebook: 10,99 €

1. Auflage: Feb 2018







Klappentext
 

Das Orchideenreich Skaidar schwebt in höchster Gefahr: An seiner nördlichen Grenze ist ein Heer aufmarschiert, das von unheimlichen Glasklingen-Kriegern begleitet wird, während gleichzeitig ein seltsamer Zauber von der Hauptstadt ausgehend immer weitere Teile des Landes zu Kristall erstarren lässt. Nur einer kann jetzt noch helfen, und so schickt Idassa, oberste Magierin und Beraterin des Königs, einen verzweifelten Hilferuf an ihren ehemaligen Mentor Terwyn. Doch der hat sich geschworen, nie wieder Magie einzusetzen, seit er eine nicht wiedergutzumachende Schuld auf sich geladen hat …



Meine Meinung
 

Was für ein abgefahrenes Cover! Das hat mich sofort in den Bann gezogen und neugierig gemacht, ohne zu wissen worum es hier überhaupt geht: und meine Entscheidung war richtig, denn die Geschichte hat mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen!

Wir sind hier in einer Welt unterwegs in der Magie möglich ist; aber nicht alle können sie nutzen und es ist auch nicht einfach, alle Stufen der sieben Ströme zu meistern. Das Konzept fand ich richtig toll, denn ein einfach magisch Begabter hat vielleicht die Fähigkeit die ersten beiden Ströme zu bezwingen und kleinere Zauber zu wirken, den siebten und stärksten Strom jedoch konnten bisher nur eine Handvoll Magier bewältigen. 
Einer davon ist Terwyn del Cresta. Gerade jetzt, als eine Bedrohung das Orchideenreich Skaidar regelrecht zu überfluten droht, wäre sein Wissen gefragt. Doch er hat sich nach einem folgenschweren Ereignis zurückgezogen und jeglicher Magie abgeschworen. Der magische Zirkel der Regentschaft braucht aber seine Stärke um die gegnerische Macht zu brechen und Terwyn muss sich wohl oder übel seiner Vergangenheit stellen. 
Die Ideen fand ich wirklich großartig und der Umgang mit dem Zauber der sieben Ströme ist sehr anschaulich beschrieben und wird hinten im Buch auch nochmal kurz erklärt. Hier spielt auch das "dunkle Wort" eine Rolle, denn nicht jedes übernatürliche Wirken hat positive Auswirkungen. 
Allerdings gilt das auch für die sieben Ströme, denn, und das fand ich sehr genial, jeder Zauber den die Magier wirken kostet sie etwas von ihrer Lebenszeit. Das fängt bei ein paar Sekunden an und kann sich bei größeren Zaubern auch auf Monate belaufen. Ein außergewöhnlicher Aspekt der sehr schön mit eingeflochten wurde.

Aber auch das Bild der Invasion in Skaidar fand ich sehr gelungen: diese Kristallisierung, die sich unaufhaltsam ausbreitet und alles erstarren lässt ist großartig, nur von den Glaskriegern liest man wenig, da hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Überhaupt geht es hier nicht um große Schlachten oder Kämpfe, sondern um die Charaktere. Ihr inneres Ringen, ihre Verzweiflung, ihre Schuld und ihre Hoffnung - wie sie damit umgehen und welche Folgen ihr Handeln hat, das alles wurde von Sylvia Englert einfühlsam und spannend beschrieben. Dazu kommen kleine Geheimnisse und Intrigen, bei denen man miträtseln kann und auch ein bisschen Liebe, die aber gut dosiert eher am Rande vorkommt. 

Geschrieben ist es aus verschiedenen Perspektiven und stellt hauptsächlich Terwyn in den Mittelpunkt, der nach langer Abstinenz endlich über seinen langen Schatten springen muss. Die Händlerin Rhi, die eine geheimnisvolle Entdeckung macht und alles daran setzt, ihren Weg zu finden und schließlich Inyra mit ihrer Tochter und ihrem Neffen Mig, deren letzte Hoffnung auf Rettung zunehmend schwindet. 
Erwähnen muss ich hier auf jeden Fall noch ein wunderbar kurioses Drachenwesen, ein kleiner blauer Gefährte, der mit seiner witzigen Sprache und Kommentaren auch noch eine kleine Portion Humor mitgebracht hat und den ich sehr ins Herz geschlossen habe!

Insgesamt sehr fesselnd geschrieben mit einer mitreißenden Atmosphäre und tollen Charakteren, die nicht alle gleich zu durchschauen sind! Außergewöhnlich, lebendig und mit einem spannenden Ende war es ein sehr unterhaltsames Abenteuer - der Schluss, auch wenn sich alles aufklärt, lässt allerdings vermuten, dass es noch eine Fortsetzung geben könnte.

Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen


© Aleshanee


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.




Über die Autorin: Sylvia Englert hat Anglistik, Amerikanistik und Germanistik studiert und schrieb als Journalistin unter anderem für die Süddeutsche Zeitung. Ihre Fantasy-Romane für Jugendliche unter dem Pseudonym Katja Brandis stehen regelmäßig auf der Spiegel-Bestsellerliste, nun hat sie mit "Das dunkle Wort" einen Roman für Erwachsene vorgelegt. Wenns ie nicht gerade um die Welt reist, lebt sie mit Mann, Sohn und drei Katzen in der Nähe von München.

Webseite der Autorin 

Kommentare:

  1. Huhu Aleshanee,

    aaaah, endlich eine Rezension zu diesem Buch, da lacht mich nämlich das Cover schon eine ganze Weile an und macht mich neugierig.

    Das klingt auf jeden Fall nach einer sehr spannenden Geschichte und auch die Magie darin und was du darüber schreibst, spricht mich gleich an.

    Das Buch bleibt auf jeden Fall mal auf meiner Wunschliste. ;)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, ich hab auch noch keine Rezension dazu gesehen ... dabei lädt das Cover ja wirklich die Fantasy Fans ein - ich finde das ja super gelungen *.*

      Freut mich wenn es dich neugierig macht! :)

      Löschen
  2. Hey Aleshanee,

    das klingt wirklcih richtig gut und verdammt dieses Cover. Ich habe es in der Mail gesehen und musste einfach deine Rezension dazu lesen. :D
    Es nimmt einen Gefangen und sagt, kauf mich. Du musst mich kaufen. ^^°

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja das Cover hat bei mir auch den Ausschlag gegeben - ich hab dann noch kurz in die ersten Seiten reingelesen und wusste: das wird eine tolle Geschichte! :D

      Löschen
  3. Hey,

    das Buch hat wirklich ein tolles Cover - das schaut man sich sofort genauer an und wird neugierig auf mehr. Die Inhaltsangabe klingt auch gut... und deine Rezension macht auf jeden Fall Lust, das Buch zu lesen. Gerade das Konzept der Magie klingt interessant und ich bin ja generell ein Fan von Büchern, in denen das World Building außergewöhnlich und faszinierend ist. Und der Rest deiner Meinung ist ja ebenfalls sehr gut. Ab auf die Wunschliste^^

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie die Magie hier erklärt wurde und das ganze Konzept fand ich wirklich klasse! Vor allem konnte ich es mir auch sehr gut vorstellen und es ist eben mal was ganz anderes, neues! Es steht gut als Einzelband, aber ich würde mich schon freuen, wenn es hier noch weitergeht. Das Ende hätte schon noch einiges Potenzial, auch wenn es in sich abgeschlossen ist ;)

      Löschen
  4. Huhu Alex :D

    das klingt doch fantastisch ^^. Das Buch bleibt auf jeden Fall auf meiner Wunschliste stehen. Mitreißendes Fantasy-Abenteuer? Da bin ich dabei ;D. Mal gucken, wann ich es mir kaufen werde, wird wahrscheinlich noch etwas dauern. Aber ich bin sehr gespannt auf das Buch ^^.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da bin ich dann sehr gespannt! Es ist schon etwas eigenwillig geschrieben, aber gerade das hat mich sehr fasziniert! Und vor allem auch die Ideen zur Magie und die Protagonisten, wirklich außergewöhnlich :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du und bist einverstanden, dass deine Daten von Google gespeichert werden, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die aufgeführten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.