Montag, 29. Januar 2018

Rezension: Das Böse kommt auf leisen Sohlen von Ray Bradbury

Das Böse kommt auf leisen Sohlen

von Ray Bradbury
illustriert von Reinhard Kleist

Im Original: Something Wicked This Way Comes
übersetzt von Norbert Wölfl
erschienen 1962
empfohlen ab 13 Jahren

Verlag: Aladin
Seitenzahl: 352
Hardcover: 25 Euro
Deutsche Erstausgabe: 1969
Diese Neuauflage ist vom Okt 2017



Klappentext     

Schausteller kommen mit einem Zirkus und Jahrmarktsbuden nach Greentown, Illinois, und schlagen ihre Zelte auf. Jim und Will sind dreizehn und können es kaum erwarten. Doch irgendetwas stimmt nicht. Einer der Direktoren, Mister Dark, trägt am ganzen Körper Tätowierungen, die ein Eigenleben entwickeln. Und alle Menschen, die auf das Karussell steigen, zahlen dafür einen zu hohen Preis. Die beiden Freunde kommen Dark auf die Schliche und müssen nun selber um ihr Leben fürchten. Das Böse ist ihnen auf der Spur.

"Das war jene Woche im Oktober, in der sie über Nacht erwachsen wurden,
in der das Jungsein ihnen entglitt ..." S. 13


Meine Meinung     

Das Cover für diese Neuauflage ist einfach großartig geworden finde ich! Ich war sofort fasziniert von dieser düsteren Atmosphäre und dem dunklen Geheimnis des Jahrmarkts, der sich hinter den Seiten verbirgt.

Richtig gruselig wird es nicht, aber es hat schon einige sehr spannende Momente gegeben, trotzdem weiß ich nicht, ob die Empfehlung ab 13 Jahren so sinnvoll ist, denn es werden einige philosophische Fragen aufgeworfen, die wirklich nicht einfach nachzuvollziehen waren. Dabei ist es auch anspruchsvoll geschrieben, ja teilweise schon fast poetisch und ich hab mich von Anfang an total in dem Schreibstil verloren - im positiven Sinn. Großartig, wie der Autor hier die Menschen und was in ihnen vorgeht beschreibt und sich dabei so ganz anderen Metaphern als gewohnt bedient: stilvoll, ausdrucksstark, ja fast schon pathetisch, aber auf eine beschwingte Art, die einem Spaß macht und die Sätze auf der Zunge zergehen lässt.
Allerdings kann man durchaus von Jugendlichen erwarten, diesen Blick hinter das Leben verstehen zu lernen und sich auch an diese Art von Sprache zu gewöhnen. Die beiden 13jährigen Protagonisten Will und Jim jedenfalls müssen der Wahrheit ins Auge sehen, dem Bösen, das ganz scheinheilig mitten in der Nacht in der unscheinbaren Verkleidung eines Zirkus in ihre kleine Stadt Greentown gekommen ist.

Man merkt dabei, dass diese Geschichte schon älter ist, aber es sind die gleichen Verlockungen, die gleichen Versuchungen wie heute, die jeden verführen wollen und die es uns nicht leicht machen, ihnen zu widerstehen. Auch den beiden Jungs fällt es schwer, dem Zauber der besonderen Attraktionen in diesem Zirkus fernzubleiben, auch wenn sie sehr genau merken, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht, ja dass sie regelrecht Angst haben und spüren können, dass Böses am Werk ist.
Unerwartete Hilfe bekommen sie von Charles Halloway, Wills Vater, und gerade seine Sicht auf die Menschen, das Leben und den Tod, war eine absolut beeindruckende Vorstellung! Leicht wegzulesen ist diese Geschichte nicht, ich musste mich schon konzentrieren, um den ganzen Gedankengängen und Ereignissen genau folgen zu können. Bei ein - zwei Szenen war ich mir sogar gar nicht sicher, ob ich alles tatsächlich richtig verstanden habe, aber die zunehmende Spannung und der mysteriöse, schaurig makabere Hintergrund hat mich völlig in den Bann gezogen.
Dieses Ensemble aus gruseligen Gestalten, die hinter den Zirkusleinwänden lauern, hat es wirklich in sich, und breitet sich schleichend und mit schamloser Offenheit in der ganzen Stadt aus.


© Reinhard Kleist - Bildquelle: "Das Böse kommt auf leisen Sohlen"

Will und Jim stehen vor einer wirklich harten Herausforderung: Sich nicht niederringen zu lassen, nicht nur von dem Bösen, das Gestalt annimmt, sondern auch von den vielen kleinen Ängsten und Zweifeln, die sie jeden Tag begleiten und deren Belang oft überschätzt wird. Dem Schicksal ins Gesicht lachen zu können  ist eine Gabe, von der wir vielleicht öfter mal Gebrauch machen sollten.

Ein wundervoll intensives und spannendes Abenteuer, ein Ausflug in eine vergangene Zeit, in der die Gefahren und Sehnsüchte nicht anders waren als heute, aber mit einer etwas anderen Sicht wahrgenommen wurden. Zumindest von den Protagonisten, deren Freundschaft eine ganz spezielle Leichtigkeit und Intensität aufweist, wie sie meist (leider) nur Kinder haben; aber auch die Beziehung zwischen Will und seinem Vater gewährt einen bemerkenswerten Einblick und lässt tief hinter die Fassade blicken.

Großartig sind auch die vielen schwarz-weiß Zeichnungen im Comic-Stil, die perfekt die Atmosphäre unterstreichen.


 Bewertung     

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen


© Aleshanee

 Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.


Über den Autor:  Ray Bradbury, geboren 1920 in Waukegan, Illinois, schrieb Romane, Erzählungen und Drehbücher. Er zählt zu den bedeutendsten Fantasy-Autoren. Viele seiner Romane, wie »Fahrenheit 451«, »Die Mars-Chroniken«, »Der illustrierte Mann« und auch »Das Böse kommt auf leisen Sohlen« wurden verfilmt. Bradbury starb 2012. 

Über den Illustrator: Reinhard Kleist, geboren 1970 in Hürth bei Köln, studierte Grafik und Design in Münster. Er lebt und arbeitet seit 1996 in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Comics und schuf Illustrationen für Bücher und Plattencover und wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Zurzeit arbeitet Reinhard Kleist an einer Comic-Biographie über Nick Cave.

Quelle: Aladin Verlag


Das Buch ist der zweite Band aus der "Green Town" Reihe, wobei hier jeder Band eine eigenständige Geschichte enthält, soweit ich das gesehen hab

1 - Löwenzahnwein
2 - Das Böse kommt auf leisen Sohlen
3 - Farewell Summer (keine deutsche Übersetzung gefunden)
4 - Summer Morning, Summer Night (keine dt. Übersetzung gefunden)



Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    das Cover ist wirklich schön und ein totaler Blickfang! Ich habe Ray Bradbury erst im letzten Jahr mit dem Buch "Halloween" für mich entdeckt und auch dieses klingt ganz nach meinem Geschmack. Deine Rezension hat mich zumindest sehr neugierig gemacht, daher werde ich mir das Buch mal merken. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In das Cover hatte ich mich ja sofort verguckt - das find ich total außergewöhnlich! :)
      Aber auch die Bilder innen sind toll und den Schreibstil, den mag ich total gerne!!! Ich werde da auf jeden Fall auch noch ein bisschen auf die Suche gehen nach anderen Büchern von ihm!

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    mich hat Nicole schon letztes Jahr mit ihrer Rezension zu "Halloween" neugierig gemacht. Wenn ich an den Autor denke, dann fällt mir eigentlich immer nur "Fahrenheit 451" ein. Dabei hat er so manches Schätzchen mehr in petto. Das Buch werde ich mir mal merken!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fahrenheit 451 war mir ja schon ein Begriff, aber ich wusste nie den Autor, hatte nur ab und an mal den Titel irgendwo gehört. Das werd ich auf jeden Fall auch noch lesen und mal schauen, was es noch so gibt von ihm :)

      Löschen
  3. Lieblingsbuch!
    Gehört zu den Werken die ich immer wieder mal Lese weil es für mich einen wirklich Zeitlosencharakter hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist wirklich was besonderes! Es war ganz anders als erwartet und hat mich positiv überrascht :)

      Löschen
  4. Über das Cover hatten wir uns ja schon ausgetauscht, liebe Aleshanee.
    Umso mehr freue ich mich, dass dich auch der Inhalt so begeistern konnte. Tolle Rezi, die Lust auf das Buch macht.
    Liebst, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Hibi! ♥
      Das war schon wirklich außergewöhnlich, vor allem vom Sprachstil her und die vielen philosophischen Gedanken, auf die ich vom Klappentext her gar nicht gefasst war.

      Löschen
  5. Ich kenne die alte Auflage leider nicht, aber die neue wirkt echt spannend. Die Coverauswahl ist wirklich toll und denke ich genau das richtige für die angesprochene Zielgruppe.
    Das die Geschichte wunderbar erzählt ist, muss ich denke ich nicht mehr sagen. Lediglich der Preis stört mich ein bisschen.
    Ist das Buch z.B als Taschenbuch auch günstiger zu haben?
    Liebe Grüße
    Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist schon recht teuer, aber es ist auch größer als "normale" Bücher und wirklich in der Aufmachung super gemacht!

      Das Taschenbuch und das Ebook gibt es günstig, allerdings mit dem alten, ich würde sagen recht hässlichen Cover. Aber die Neuauflage kam ja auch erst vor 2 Monaten raus, da kann es durchaus sein, dass das auch noch als Taschenbuch günstiger rauskommt.

      Löschen
  6. Hey meine Liebe,

    so überhaupt kein Buch für mich, aber deine Rezension ist dennoch toll. :D Die Zeichnungen im Comic-Stil finde ich übrigens total cool, wertet das Buch mit Sicherheit auf. 😉 Aber schon das Cover ist definitiv nicht zu verachten. 😉

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Ruby! Warum nichts für dich? Wegen dem Gruselfaktor?
      Es hat wirklich viele tiefsinnige Gedanken, das magst du doch auch?

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com
-->