Samstag, 17. September 2016

Rezension: Demon Road ~ Hölle und Highway von Derek Landy




"Halte dich an die schwarzen Straßen und irgendwann begegnest du jedem unheiligen Gräuel,
das das Land zu bieten hat. Es ist ein Netzwerk. Manche Leute nennen es den dunklen Highway
oder die Demon Road." S. 100




Ich hab mich mega gefreut als ich gehört habe, dass es eine neue Reihe von Skulduggerys Schöpfer Derek Landy gibt und musste natürlich sofort zugreifen!
Das Cover, muss ich gestehen, gefällt mir überhaupt nicht! Auch wenn es perfekt passt, denn wir haben es hier natürlich mit Dämonen zu tun und einem sehr abgefahrenen Trip, der entlang der schwarzen Straßen zu einem höllischen Actionspektakel führt!

Es hat mich natürlich gleich ein bisschen an Supernatural erinnert: ein Roadtrip, Dämonen, Höllenfürsten und ein Pakt mit dem Teufel - gepaart mit einigen Details aus der Skulduggery Reihe, wie ein junges, reiches Mädchen und ein "Beschützer", der ihr zur Seite steht.

Aber es ist auch etwas völlig anderes, denn der Mix ist Derek Landy hier meiner Meinung nach wunderbar gelungen.




Amber Lamont ist 16, lebt in Florida und arbeitet neben der Schule in einem Schnellrestauant. Ein typisches Klischee, wenn man nicht sofort merken würde, dass in ihrer Familie etwas ganz und gar nicht stimmt. 

Erster Satz "Zwölf Stunden, bevor ihre Eltern sie umzubringen versuchten,
saß Amber Lamont zwischen ihnen im Büro der Rektorin."

Amber ist ein nettes Mädchen, nicht auf den Kopf gefallen und weiß sich zu helfen, aber als sie sich plötzlich in eine Art Dämon verwandelt, gerät ihre Welt komplett aus den Fugen und von einem Moment auf den anderen befindet sie sich auf der Flucht vor dem vertrauten Bösen und auf der Suche nach einem Ausweg ins Unbekannte.

Derek Landy legt ein gutes Tempo vor, erklärt aber auch alles, was passiert, auf eine gut durchdachte, schlüssige Weise. Die Verlockung durch das Dämonische, dass gerade Amber immer wieder in Versuchung führt - denn sie ist nach eigener Meinung weder hübsch noch selbstbewusst - offenbart ihr eine Macht und Stärke, die nicht einfach zu ignorieren ist. 

"Wir sind alle Monster. Im übertragenen Sinn, meine ich. Die ganze menschliche Rasse.
Wir hassen, wir töten, wir tun uns untereinander und dem Planeten schreckliche Dinge an.
Aber in unserem Fall sind wir auch echte Monster. Mit Hörnern." S. 45

Der Pakt mit dem Teufel war und ist immer noch ein großes Thema und der Versuchung zu widerstehen keine leichte Sache. Doch Amber muss ihre schwierige Situation zum Glück nicht alleine bewältigen:

  • Milo ist ihr stiller Begleiter, ihr Bodyguard, wenn man so will, der auch seine dunklen Geheimnisse hat
  • und der geschwätzige Anhalter Glen, der durch einen schicksalhaften Zufall zu ihnen stößt 

Die Fahrt auf der Demon Road ist nichts für schwache Nerven, denn die drei bekommen es mit Serienmördern, Vampiren und anderen grausigen Geschöpfen zu tun und es geht teilweise brachial und brutal zu - entbehrt aber auch nicht der vom Autor gewohnten Situationskomik mit viel schwarzem Humor :D
UND: hier sieht man mal wieder, dass eine Geschichte locker auch mal ohne große Liebe auskommen kann!

Witzig fand ich auch den Namen Alastair Modine - ich denke, ich bin nicht die Einzige, die hier sofort einen anderen Buchcharakter vor Augen hatte ^^

Fazit 
 

Ein überaus unterhaltsamer und actionreicher Road Trip, der an "Supernatural" und "Christine" erinnert und wieder ganz besondere Protagonisten zu bieten hat, die mir jetzt schon ans Herz gewachsen sind. Es geht teilweise wirklich brutal und verstörend zu, da sollte man sich drauf gefasst machen - aber wenn teuflische Fürsten und Dämonen im Spiel sind, kommt man da wohl einfach nicht drum rum!

Bewertung
 
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen





Über den Autor: Derek Landy ist viel zu bescheiden, um über Preise oder Auszeichnungen zu sprechen, die er für seine Bücher erhalten hat. Beispielsweise würde er niemals die Tatsache erwähnen, dass sein erstes Buch, „Der Gentleman mit der Feuerhand“, den Red House Children’s Book Award gewonnen hat oder etwa, dass sein zweites Buch, „Das Groteskerium kehrt zurück“, mit dem Irischen Buchpreis für das Kinderbuch des Jahres ausgezeichnet wurde oder gar, dass sein drittes Werk, „Die Diablerie bittet zum Sterben“, das Lieblingsbuch seiner Mutter ist.
Er lebt in Irland zusammen mit einer Vielzahl an Katzen, einem Schäferhund und zwei betagten Staffordshire Bull Terriern, die nur deshalb auf seinen Küchenfußboden pinkeln, weil es ihnen Spaß macht.

Website des Autor


Demon Road

1 - Hölle und Highway
2 - (im orig. Desolution) erscheint im September 2017 auf deutsch

Kommentare:

  1. Guten Morgen! :)

    Ich habe ja immer noch nicht die Skulduggery-Reihe angefangen. Schande über mich. :D Aber was du schreibst, klingt echt gut. 16 und dann so brutale Sachen erleben... klingt gut. :D

    Hehe denkst du etwa an Alastair Moody? IMMER WACHSAM! :D

    Liebe Grüße
    Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja Mad Eye Moody - den hatte ich bei dem Namen sofort im Kopf!
      Andere scheinen ja von dem Buch nicht so begeistert zu sein ... ich bin gespannt, was noch so für Rezis auftauchen.

      Löschen
  2. Guten Morgen =)

    Bei dir klingt das wieder so unterhaltsam *lach* und gleichzeitig mit viel schwarzem Humor und auch etwas brutal. =D

    Ist ja doch eine ziemlich interessante Mischung, die mich anspricht. ^^

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, brutal ist es definitiv und das mit dem "das eigene Kind aufessen" war auch der halbe Stern, den ich abgezogen habe, weil das war dann sogar mir einen Tick to much.

      Die anderen negativen Stimmen zwecks zuviel Dialoge, kein roter Faden oder Logikfehler sind mir jetzt nicht aufgefallen bzw. hab ich eben anders empfunden ;)

      Löschen
  3. Hallu hallu,

    ich wollte dich wissen lassen, dass ich DICH zum liebsten Award nominiert habe. Schau doch mal vorbei: http://vanessasbuecherregal.blogspot.de/2016/09/liebster-award.html

    Bis bald
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Huhu, Aleshanee!

    Wie wir schon heiß diskutiert haben, gehen die Meinungen echt sehr auseinander. Bisher war schon fast alles an Bewertungen dabei, obwohl ich noch keine Bestwertung gesehen habe. Es ist echt interessant, die einzelnen Stimmen zu lesen :D Bin gespannt, was da noch so kommt!

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap ich auch! Bis auf Ina hab ich aber hauptsächlich durchwachsene Meinungen zwischen 2-3 Sternen gesehen. Mal schauen, ob es nicht doch auch welche noch begeistern konnte ^^

      Löschen
  5. Hey Aleshanee,

    stimmt, du hast vollkommen Recht. Es gibt nicht den Hauch einer Liebesgeschichte. Ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen :-D Und vermisst habe ich sie kein Stück ;-)

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Glen schwärmt schon ein bisschen - aber als *Liebe* kann man das wirklich nicht sehen *lach*
      Ich fands sehr angenehm, dass das erstmal außen vor gelassen wurde, das tut auch mal gut und man sieht: es funktioniert. Zumindest aus meiner Sichtweise xD

      Löschen
  6. Hi Alex,

    mir hat die Geschichte auch sehr gut gefallen. Mir hat ja schon die Skulduggery Pleasant Reihe gut gefallen und ich hatte gehofft, dass Demon Road ähnlich genial ist. Ich wurde nicht enttäuscht :)

    Derek Landy hat teilweise schon abgefahrene Ideen und einen schönen schwarzen Humor, was ich ja sehr mag.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, die beiden Reihen sind schon unterschiedlich, auch wenn sie gleiche Komponenten haben (junges Mädchen, das in dunkle Magie verwickelt wird + älterer Beschützer). Aber vom Gefühl und der Atmosphäre her ist es schon ganz anders. Zumindest hab ich das so empfunden.
      Aber auf jeden Fall auch sehr sehr unterhaltsam, viel Action und eben mal KEINE große Liebesgeschichte. Das mochte ich ja auch bei Skulduggery so gerne, dass das, wenn es vorkam, eher ein Nebeneffekt war :)

      Löschen
    2. Unterschiedlich sind sie zum Glück :) und das die Liebesgeschichte außen vorgelassen wurde, finde ich absolut passend.

      Löschen
  7. Hallo Alex,

    tolle Rezi! Eine positive Rezi hatte ich ja schon bei Uwe entdeckt. Ihr überzeugt mich echt! Und umso besser, dass das Buch nichts für schwache Nerven ist. Sowas mag ich. :)

    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Hey du!

    Ich bin echt froh, dass das Buch endlich auch ins Deutsche übersetzt wurde! Ich habe es damals nach der Veröffentlichung auf Englisch gelesen und jedem weiterempfohlen aber bis jetzt konnte es keiner lesen!! Endlich kann ich den Leuten das Buch unter die Nase halten!

    Freut mich, dass es dir gefallen hat! Ich kann deiner Rezension absolut zustimmen! Glen ist aber mit Abstand mit Lieblingscharakter der Geschichte, ich fand ihn von Anfang an sehr genial!

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Glen ist schon ne ganz besondere Marke *lach*
      Es gab ja schon einige, die dem Buch nicht wirklich viel abgewinnen können, was echt schade ist. Klar geht es brutal zu, aber es geht schließlich um Dämonen ^^ Und auch für das Alter ist das okay ... meine Tochter ist 14 und die hätte damit sicher überhaupt keine Probleme :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________