Mittwoch, 18. Februar 2015

Rezension: Passagier 23 von Sebastian Fitzek



Genre: Psychothriller

Verlag: Droemer Knaur
Seitenzahl: 432

Hardcover: 19,99 €
ebook: 14,99 €

1. Auflage: Okt 2014






Klappentext

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm...

Meine Meinung

Ja, von dem Autor werde ich definitiv noch mehr Bücher lesen! :)
Bei Thrillern bin ich ja immer vorsichtig, weil sie mir oft zu langweilig und unspektakulär sind - das ist jetzt hier wirklich nicht der Fall. Schon der Prolog lässt eine grausame Handlung erwarten, in dem ein irrer Typ scheinbar willkürlich Menschen auseinander nimmt - im wahrsten Sinne des Wortes.

Die sehr kurzen Kapitel sind immer mit einer Orts- und Zeitangabe versehen. Hier wechselt der Autor sehr geschickt zwischen den Perspektiven und findet damit ein gutes Tempo. Anfangs sind es noch kleine Cliffhanger, die sich Seite um Seite steigern - einmal in die Hand genommen, konnte ich mit dem Lesen nicht mehr aufhören.

Bis auf wenige Ausnahmen findet die Jagd nach dem Mörder ausschließlich auf dem Kreuzfahrtschiff "Sultan of the Seas" statt. Vor fünf Jahren verschwanden dort die Frau und der Sohn des Polizeipsychologen Martin Schwartz - und sie sind nicht die einzigen. Immer wieder gibt es mysteriöse Vorfälle auf hoher See, bei denen Passagiere einfach "verloren gehen". Meistens wird von einem Selbstmord ausgegangen, denn viele wählen diesen Weg, um in den Tiefen des Ozeans ihrem Leben ein Ende zu setzen; und auch für die Reedereien scheint es eine unkomplizierte Lösung, das Verschwinden zu erklären.

Als Martin Schwartz von dem totgeglaubten Mädchen erfährt, das nach 2 Monaten mit dem Teddy seines Sohnes im Arm wieder auftaucht, kann ihn nichts mehr halten. Die Hoffnung, etwas über den Tod seiner Familie zu erfahren, lässt ihn nicht mehr los. Aber nicht nur er möchte hinter das Geheimnis der spurlos verschwundenen Menschen kommen - eine alte Dame, die ihren Lebensabend auf einer Suite der "Sultan" verbringt, stellt seit Jahren Nachforschungen an. Dann gibt es noch den Gauner Tiago, der unerwartet in die Geschehnisse verwickelt wird und auch die Passagierin Julia Stiller, die mit ihrer Tochter Lisa an der Kreuzfahrt teilnimmt, entdeckt bald ein grausames Geheimnis. Ich bin hier den Charakteren nie zu nahe gekommen und auch wenn mich das in anderen Büchern stört, war es hier genau die richtige Mischung: ich konnte mitfiebern, hab aber den richtigen Abstand gewahrt, um mich nicht in dem seelischen Abgrund zu verlieren.

Gerade die Wechsel zwischen den Perspektiven der Figuren macht einen großen Reiz aus, mit dem der Autor gekonnt die Spannung immer weiter in die Höhe treibt. Perfide Psychospielchen, der Zeitdruck und die Angst sind hier fesselnde Elemente, die immer neue Fragen aufgeworfen und mich lange im Dunkeln gelassen haben. Obwohl man immer häppchenweise der Wahrheit näher kommt, hat der Autor auch noch am Ende einige Überraschungen parat und das ganze findet eine grausame, aber gut durchdachte Aufklärung.

Zusammengefasst

Thematik: mörderische Familiendramen auf hoher See
Schreibstil: packend und aufs Wesentliche konzentriert
Charaktere: klar umrissen, trotzdem einige Überraschungen
Spannung: von Anfang an da und steigert sich bis zum Schluss
Umsetzung: gut durchdacht - vom Cover, der Szenerie bis zur schlüssigen Handlung

Fazit

Ein mysteriöser Fall vor einer ungewöhnlichen Kulisse, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Alles, was ein guter Thriller braucht mit sich steigernder Spannung und einem perfiden Plan, der selbst am Ende noch Überraschungen bereit hält.

Bewertung
 
 


© Aleshanee




© RaschkeEntertainmentGmbH_Lucia.Fuster
Über den Autor: Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Sebastian Fitzek lebt mit seiner Familie in Berlin.

Website des Autors






Kommentare:

  1. Halllooo und einen guten Morgen!

    Ach, dieser Autor gehört zu jenen, die ich ständig irgendwo auf Blogs etc. aufschnappe, aber selbst noch nicht gelesen habe (obwohl ich es vorhabe). Bei dieser positiven Rezension sollte ich wirklich endlich zuschnappen. Zumindest das Hörbuch "Noah" sollte ich endlich hören :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich fands rundum gelungen! Jetzt hab ich die Qual der Wahl, was ich als nächstes von ihm lese ;)

      Löschen
  2. Huhu ^^

    ganz tolle Rezi! Ich habe das Buch selber vor kurzem erst ausgelesen und sitze jetzt auch vor der Rezension, die mir extrem schwer fällt ^^'. Ich fand es genauso toll wie du, das Buch war soooo spannend, ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Blöde zu rezensieren, wenn man zu jedem Aspekt eigentlich nur schreiben will: 'war perfekt. punkt.' xD
    Auf jeden Fall werde ich noch ein Buch von Fitzek lesen in der Zukunft, so viel steht fest.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das war sicher nicht das letzte, ich fands auch toll :)
      Ja, die Rezi, genau aus dem Grund mach ich mir beim Lesen Notizen, sonst würd ich echt mit leerem Kopf vorm Rechner sitzen. Mir fällt halt immer während dem Lesen so viel dazu ein - das würde ich mir niemals merken, bis ich dann die Rezi schreib ^^

      Löschen
  3. Hey Alex =)

    Na das hört sich doch super an. Ich bin mir bei diesem Buch ja nicht so sicher ob es was für mich wäre =)
    Aber für dich war es wohl der perfekte erste Fitzek =)
    Ich werde von dem Autor auch noch einiges lesen =)

    LG Sunny <3

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!
    Eine richtig tolle Rezension! Sebastian Fitzek ist ja irgendwie immer in aller Munde, und ich habe bis jetzt nur den Augensammler von ihm gelesen. Den fand ich eher... meh... :D
    Aber mit Passagier 23 würde ich ihm gerne eine zweite Chance geben, weil ich jetzt schon von so vielen gehört habe, dass der richtig gut sein soll.

    liebe Grüße
    Emilie
    www.blaetterwind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Huhu :)
    schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich LIEBE die Bücher von Sebastian Fitzek ja :) Habe bereits alle seine Bücher gelesen und besonders empfehlen kann ich dir "Die Therapie", "Der Nachtwandler" und "Abgeschnitten". Aber eigentlich find ich alle super.
    Liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welches ich als nächstes lese weiß ich noch nicht so genau ... gibt ja viel Auswahl :)
      Werd mal ein bisschen im Tauschforum stöbern, da gibts immer wieder Fitzek-Titel zum tauschen ...

      Löschen
  6. Guten Morgen Alex!

    Aaahhh! Endlich!! Auf die Rezi hab ich ja gewartet!! *__*
    Sehr gut *auf die WuLi werf*. Ich hab ja noch nie einen Fitzek gelesen noch niemals nie, aber einmal ist ja bekanntlich immer das erste Mal. :-D
    Ich glaube, damals wollte ich mit "Noah" anfangen, haben dann wurde mir abgeraten. Aber von "Passagier 23" kann mich keiner mehr abhalten! Ich find die Hintergrundgeschichte ja so interessant, wie er überhaupt auf diese Idee gekommen ist. Fantastisch!
    Vielen Dank für meinen ersten Fitzek. :-D

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann bin ich ja mal gespannt, obs dir genauso gut gefällt! Was ich als nächstes von ihm lese weiß ich noch nicht, aber ich werd definitiv noch mehr von ihm lesen :)

      Löschen
  7. Hallo,

    endlich mal jemand, dem das Buch auch gefallen hat :) Eigentlich kommt Sebastian Fitzek ja richtig gut bei den Lesern an, sonst würde ja nicht alles gleich zum Bestseller. Aber ich habe das Gefühl unter den Bloggern mochte kaum einer das Buch.
    Ich fand es auch toll. Es ist zwar nicht sein bestes, dass ich gelesen habe, aber halt immer noch viiiiel besser als anderes aus dem Genre.
    Dabei fällt mir ein, dass meine Rezi immer noch halb angefangen auf meinem Computer liegt, obwohl ich das Buch schon Ende letzten Jahres gelesen habe. Ich muss endlich mal mit meinen Rezis aufholen.

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Julia!

      Ich hatte an dem Buch einfach nichts auszusetzen. Klar gibts sicher noch spannendere und intensivere Thriller, aber hier hat einfach alles so gepasst, wie es war, jetzt bin ich nur noch am überlegen, welches von ihm ich als nächstes lesen möchte ;)

      Löschen
  8. Liebe Alex,

    hab Dich mal verlinkt ;-)

    https://tanjasbuecher.blogspot.de/2017/06/kurz-rezension-passagier-23.html

    Hoffe das ist okay?

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________